Oh Miley…

Mileys neue Kurzhaarfrisur und ihr irgendwie neuer Style wurden ja schon ausgiebig und überall ausdiskutiert. Bisher hab ich mich enthalten, aber irgendwie komm ich nicht mehr drum herum mich ebenfalls dazu zu äußern. Auf Glamour oder Twitter oder irgendwo anders im Web sah ich direkt Bilder nach ihrem Friseurbesuch. Zu den Haaren dachte ich “Hm mal was anderes, was freches, wirkt cool!”. Und ja ganz ehrlich, ihre Frisur gefällt mir und es hat was. Zwar find ich die Blondierung nicht so Bombe, aber nun gut. Jeder wie er’s mag. Aber warum dann plötzlich alle Teenie Girlie Superstars nach ner gewissen Zeit einen auf  “cooles, hartes Rock Girl” machen müssen, ist mir echt ein Rätsel. Christina, Britney, alle haben es vor- und nachgemacht. Kann und will ich nicht verstehen. Aber hey, bleibt uns einfach zu hoffen, dass mein nächsten Friseurtermin nicht der Rasierer à la Britney zum Einsatz kommt. Cheeerio ihr Lieben. Bis bald in aller Frische.

Continue Reading

N Goes Abroad #19

So ihr Lieben, endlich komme ich dazu, den Krakau Post zu schreiben. Den wollte ich aber so lange aufheben, bis ich mit allen Warschau Posts durch bin.
N und ich waren also einen Tag lang in Krakau als sie mich besuchte. Von Warschau aus braucht man mit dem Zug etwa 3-4 Stunden um dorthin zu kommen. Gekostet hat es für uns beide auch nicht besonders viel. Umgerechnet etwa 40€ mit Hin- und Rückfahrt für uns beide zusammen.
Wir sind also morgens schon recht früh los und kamen dann pünktlich zur Mittagessenszeit in Krakau an. Klar, dass wir dann aus Hunger auch erstmal auf der Suche nach einem Restaurant waren. Da wir aber direkt Richtung Markt gelaufen sind, war das kein Problem. Dort wimmelt es nur so vor Touristen und Restaurants. Oft hab ich gehört, man sollte nicht an diesen typischen Touristenorten essen, weil es dort meistens am teuersten ist. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, dass man das in Polen durchaus verkraften kann. Wir aßen direkt am Markt (“Stary Rynek”) und wurden beide mit umgerechnet etwa 25€ super satt. Und das ist ja wirklich nicht viel für zwei Personen.
Nachdem wir also gefüttert waren, konnte unsere Erkundungstour losgehen. Zum Glück hat es während wir aßen aufgehört zu regnen! So wanderten wir also rundum den Markt (Bild rechts via Google Maps), beäugten die hübschen Gebäude und machten uns auf die Suche nach dem “Wawel”. Da aber alles wunderbar ausgeschildert ist und wir einen Stadtplan organisiert hatten, war alles leicht zu finden.

Um erstmal dorthin zu kommen, muss man den Berg hochlaufen, was aber durch die Stufen gar nicht so schlimm ist. Hineingegangen sind wir ehrlichgesagt nicht, denn die Schlange zum Ticketschalter war gruselig lang! Aber dafür gingen wir runter in die Drachenhöhle, was wirklich sehr cool war! Wenn man aus der Höhle wieder herauskommt, steht direkt davor ein großer Drache aus Metall, der ab und an sogar Feuer spuckt. Leider konnt ich das Feuerspucken nicht auf dem Foto einfangen. Danach ging es wieder ans Umgebung erkunden und letztendlich ans Geschäfte auskundschaften. Klar, man muss ja überall schauen, was für Geschäfte es so gibt und was gerade im Trend ist. Die letzten Stündchen verbrachten wir dann noch in einem Einkaufszentrum, das sich direkt am Bahnhof befindet und gegen 19 Uhr ging es mit dem Zug wieder zurück.
An sich hat mir Krakau schon gefallen, es ist wirklich ein hübsches Städtchen. Aber ich Vergleich zu Warschau habe ich mich dort nicht wohl gefühlt, es wirkte alles so eng und die Touristen sind alle auf einmal an derselben Stelle anstatt sich zu verteilen. Für mich war Krakau irgendwie anstrengend. 
Aber einen oder mehrere Besuche ist die Stadt auf jeden Fall wert. Wie ich gehört habe, soll es dort auch gute Parties geben…

Continue Reading

N Goes Abroad #18

Heute ist es an der Zeit für den letzten Warschau Post. Darauf folgt noch einer über Krakau und wir sind durch mit den Tipps, die ich euch geben kann. Nach all den kulturellen Dingen nun eher was für die Shoppingwütigen unter euch. Denn diesmal geht es um die Einkaufszentren in Warschau.
Beginnen wir mit der “Galeria Centrum”, da das so ziemlich das unspektakulärste Einkaufszentrum ist, das man hier findet. Wirklich. Dort gibt’s die üblichen verdächtigen wie H&M, C&A, New Look und noch ein paar andere Kleidergeschäfte, Supermärkte und Empik (ein bekannter Laden mit Büchern, Filmen und Musik). Das Zentrum befindet sich quasi direkt neben dem Kulturpalast und ist von der Haltestelle “Centrum” (Straba, Bus, Metro) ohne Probleme direkt zu erreichen. Fahrt ihr allerdings eine Haltestelle weiter bis zum Hauptbahnhof, so kommt ihr zu einem der größten und meiner Meinung nach auch angenehmsten Einkaufszentren hier, nämlich “Zlote Tarasy”. Dieses Zentrum (s. Bild oben) liegt direkt neben dem Bahnhof. Dort findet ihr so ziemlich alles, Zara, H&M, P&C, Topshop, Mango, Bershka, Apple Store, Adidas, jede Menge Schuhgeschäfte, Vero Moda, Restaurants, ein Kino und vieles mehr. Wer dort einen Starbucks sucht, wird nicht direkt fündig. Dafür müsst ihr entweder unterirdisch Richtung Bahnhof gehen oder auf die andere Straßenseite, wo sich am Eck direkt Starbucks befindet und daneben Vapiano.
Und wie die Gitarre auf dem Bild verrät, gibt es dort auch ein Hardrock Café.
Dann gibt es noch ein Zentrum namens “Blue City”, das aber nicht interessant genug ist, um die weite Fahrt auf sich zu nehmen. Im Ernst, ich war froh endlich aus dem Bus raus zu sein, war dann aber völlig enttäuscht. Das Zentrum war super fad aufgebaut und es gab richtig “langweilige” Geschäfte, die sonst auch überall zu finden sind. Da fand ich das Zentrum “Arkadia” wirklich interessanter! Am besten kommt man dort mit der Straßenbahn 22 hin, die am Muzeum Powstania Warszawskiego vorbeifährt. In diesem Zentrum gibt es natürlich ebenfalls die üblichen Verdächtigen, aber auch American Eagle Outfitters. Interessant für all diejenigen, die was an der Marke finden können. Ich persönlich war enttäuscht vom Preis-Leistungsverhältnis. Aber das ist eine andere Sache… Ansonsten gibt es dort noch Vagabond, Boss, Pepe Jeans, Converse etc.
Und für alle, die ein bisschen luxuriöser shoppen wollen gibt es dann noch die “Galeria Mokotow”. Sieht unscheinbar aus, beinhaltet aber hauptsächlich edlere Marken (daneben natürlich auch H&M und Co, aber für die muss man dann ja nicht so weit fahren). Um dorthin zu kommen, nimmt man am besten den Bus 500 vom Stadion aus, denn mit der Straßenbahn gestaltet es sich komplizierter. Nun was gibt es dort zu sehen… auf jeden Fall schonmal Longchamp. Außerdem Pierre Cardin, American Bookstore, Timbaland, Trussardi, Lacoste, Joop, Swarovski, Mont Blanc, usw. Dort war ich einige Male, allerdings habe ich nur ein Mal etwas dort gekauft. Ihr erinnert euch vielleicht an meine rote Longchamp?
So das war es auch mit meinen Shopping Center Tipps. Aber wenn irh spezielle Fragen habt, könnt ihr natürlich immer gern per Kommentar, Mail oder Facebook fragen!

Bilder via 
http://galerie-handlowe.a2a.pl
http://warszawa.naszemiasto.pl
http://commons.wikimedia.org
Continue Reading